30. Juni 2022

Im Test: Danmachi Vol. 1 (Bluray)

danmachi

Dungeon ni Deai o Motomeru no wa Machigatteiru Darō ka
ダンジョンに出会いを求めるのは間違っているだろうか

Publisher (DE): Anime House
Medium: DVD und Bluray
Veröffentlicht am: 24. März 2016
Preis: 24-26€


Ursprung, Schöpfer, Studio
Die Anime Serie basiert auf einer Light-Novel-Reihe, welche von Fujino Omori stammt und seit 2013 veröffentlicht wird. Bisher sind 9 Bände erschienen, dessen Illustrationen von Suzuhito Yasuda stammen. Im gleichen Jahr erschien auch der erste Band Manga Adaption, welche noch nicht abgeschlossen ist. 2014 startete auch noch eine Spin-Off Novel-Reihe.

Für die 13-teilige Anime-Adaption wurde das Studio J.C.Staff verpflichtet. Die Ausstrahlung erfolgte in Japan von 4. April bis 27. Juni 2015 beim Sender Tokyo MX.
J.C.Staff sind, was Anime-Adaptionen angeht, keine unbekannten. Denn sie waren auch schon für die Umsetzung zu Kare Kano, Yami No Matsuei, Shakugan no Shana und unter anderem Slayers verantwortlich.

Regie übernahm Yoshiki Yamakawa und musikalisch wird der Anime von Stücken von Keiji Inai untermalt.
Danmachi 1Aufmachung, Extras und Umfang
Nach dem Start bekommt man auch gleich das „Anime House“ Logo animiert zu sehen und auch die typischen Warnhinweise. Darauf folgend landet man im Hauptmenü, welches einem sehr übersichtlich dargestellt wird. Ebenso ist es mit dem Intro musikalisch untermalt.

Die einzelnen Punkte des Menüs sind übersichtlich, da es insgesamt nur vier Punkte sind.
– Alles abspielen
Sollte man keine vorherigen Änderungen vorgenommen haben, werden die Standardeinstellungen des Wiedergabemediums genommen.

– Episodenauswahl
Nach Anwahl erscheinen direkt unter dem Punkt eine Übersicht der drei verfügbaren Episoden. Diese sind mit den deutschen Titeln versehen.

– Sprachauswahl
Unter diesem Punkt befinden sich die Einstellungsmöglichkeiten der Tonspuren. Hierbei kann man zwischen der deutschen Synchronisation oder dem original japanischen Ton auswählen. Zum Weiteren kann man hier zwischen der Darstellung von deutschen oder englischen Untertiteln auswählen, sollten diese benötigt werden.

– Extras
Hierunter verstecken sich unter anderem Karaoke Songs. Zur Auswahl stehen die Intros zu Danmachi und The Devil Is A Part-Timer! Werden Untertitel dafür gewünscht, kann man diese auch unter diesem Punkt anzeigen lassen.
Zum Weiteren befinden sich hier auch Trailer, wie der Jourmungand, Arcana Familia und Tari Tari.
Als Letztes findet man hier noch als kleinen Unterpunkt die Credits, die man fast übersieht.

 

Vol. 1 kommt als Keep Case/Amaray daher und bringt auch zugleich ein Wendecover mit, auf welchem man die Göttin Hestia sieht. Nutzt man das Wendecover, erschwindet dann auf das große FSK Logo.
Als weiteres Extra liegen neben dem Booklet auch noch zwei Posten bei, welche Hestia (Karte 1) und Aiz Wallenstein (Karte 2) zeigen. Im Booklet selbst befinden sich Zusammenfassungen zu den drei Episoden, Informationen zu verschiedenen Charakteren und Monstern, wie auch Orten.

Danmachi 2Bild, Ton, Untertitel und Übersetzung:
Beim Betrachten auf einem Breitbild 32“ Bildschirm fielen keinerlei Pixelfehler auf. Bei verschiedenen Darstellungen gab es ebenfalls keine Grafikdarstellungsfehler. Liegt auch daran, dass das Bild auf der Bluray im 16:9 dargestellt werden kann und eine Auflösung bis zu 1080p unterstützt.

Tonspuren, somit die deutsche und japanische, liegen in DTS-HD Master Master Audio 2.0 Stereo vor. Dadurch ist eine gute Tonqualität gegeben.

Untertitel sind in weiß gehalten und gut leserlich. Zeitlich sind diese gut gestetzt und werden passend zur Szene angezeigt.


Inhalt:
Die Götter stiegen auf die Erde hinab und fanden gefallen am Leben dort. Dafür haben sie einen Teil ihrer Kräfte ab. Um auf der Erde zu leben, gründeten die einzelnen Götter eine „Familia“, in diese Menschen eintraten und im Gegenzug für den entsprechenden Gott Aufgaben erfüllen. Ebenso erhalten manche Mitglieder dieser „Familia“ die Fähigkeit in Dungeons zu kämpfen. Diese Fähigkeit ist wie in RPG-Spielen, die derjenige mit vielen Kämpfen erhöhen und erweitern kann.
So ist es auch mit dem jungen Bell Cranel, der das einzige Familia-Mitglied der Göttin Hestia ist. Kaum hat seine Laufbahn als Held begonnen, schon findet er sich in Lebensgefahr und ausgerechnet die Frau seiner Träume rettet ihn.

 

Genre und Altersfreigabe:

Auf Grund der Tatsache, dass es sich hier um einen Jungen hauptsächlich dreht, der darauf aus ist, ein Held zu werden, passen hier die Genre „Abenteuer“ und „Fantasy“ auf jeden Fall. Und wie kann es nicht anders sein, wenn sich der Hauptprotagonist in jemanden verliebt, gehört auch „Romanze“ somit dazu.

Durch die oben genannten Genre, ist eine Vergabe von einer Freigabe ab 12 nichts untypisches und ist gerechtfertigt.

Danmachi 3Bemerkungen:
Soweit ich mich erinnern kann, hatte man bisher bei Anime House Publikationen nie die Wahl zwischen deutschen oder englischen Untertiteln. Der ein oder andere wird sich nun fragen, wieso dies nun möglich ist. Selbst frage ich mich das auch, aber persönlich ist dies für mich ein Pluspunkt!

Sollte man die Serie auf deutsch anhören und hat z. Bsp. vorher „Sword Art Online“ (erscheint hierzulande durch peppermint anime) geschaut, wird man sicherlich auf eine bekannte Stimme stoßen. Denn Bell wird wie Kirito im deutschen von Patrick Keller gesprochen. Im Japanischen haben Kirito und Bell ebenso den gleichen Sprecher, was ein Pluspunkt ist, bei der Bestetzung der Rollen in der deutschen Fassung. Aber das ist nur ein Beispiel, so manch andere Stimme könnte einem ebenfalls bekannt vorkommen.

Etwas an der Veröffentlichung finde ich schade, da ich dank einer Bekannten die japanische Bluray mit einmal anschauen durfte. Denn auf der japanischen Veröffentlichung ist bei der einen oder anderen Episode noch ein Audiokommentar mit den Seiyuus dabei. Diese wurde hier leider nicht mit veröffentlicht, was auf einer Seite verständlich ist, aber auch schade. Denn vielleicht haben in den Audiokommentaren die japanischen Sprecher so manches verraten, was wir nun nie erfahren werden.

Herzlichen Dank an Anime House für die Möglichkeit diesen Anime, bzw. Vol. 1 davon, zu rezessieren.

Social Media
  • 80%
    Bild - 80%
  • 80%
    Ton - 80%
  • 70%
    Story - 70%
  • 60%
    Extras - 60%
73%

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.