6. Juli 2022

Anime Filme im Test: FREE! Timeless Medley #1 & #2

Free! Timeless Medley #1 & #2
Originaltitel: フリー !
Alternative Name: Free!: Iwatobi Swim Club

Publisher (DE): peppermint anime
Medium: DVD und Bluray
Veröffentlicht am: Medley #1 – 13. April 2018 | Medley #2 – 25. Mai 2018
Preis: 16-21€

Hintergrund
Urprung der Serie ist wie bei so vielen ein Light-Novel. Der zu FREE! Stammt von Koji Oji, welcher unter dem Titel High Speed! In Japan bekannt ist. Illustrationen der beiden Bände dazu stammen von Futoshi Nishiya und diese wurden beim Kyoto Animation veröffentlicht.

Die Anime-Adaption wurde in Zusammenarbeit von Kyoto Animation und Animation Do produziert.
Regie übernahm hierbei Hiroko Utsumi, wobei die musikalische Arbeit von Tatsuya Kato übernommen wurde.
Animation DO haben auch schon an einigen Serien mitgewirkt, wie bei Air, Clannad, K-On, Kanon oder auch Inu Yasha.

Aufmachung, Extras und Umfang
Wie auch die Volumes zur Serie kommen die Kinofilme jeweils in einem Amaray oder normalen DVD-Case mit dünnem Pappschuber daher.
Sonst liegt diesen nichts physisches bei.

Auf den Scheiben selbst sind bei beiden Kinofilmen Trailer enthalten, zu weiteren Veröffentlichungen, die durch peppermint anime für den deutschsprachigen Raum lizensiert wurden.

Beim ersten Kinofilm sind ebenfalls noch 4 kleine Videobotschaften der beiden Mannschaften, die in den japanischen Kinos vor dem eigentlichen Kinofilm gezeigt wurden.

Wer die FSK-Logos nicht mag, kann diese von den Pappschubern entfernen, da diese nur ein Aufkleber sind. Auf der Cover der Amaray oder DVD-Hülle sind diese auf dem Cover aufgedruckt.

>Musikalisch ist das Menü, welches man nach einlegen der Disk und Betrachtung der typischen peppermint anime Animation und Warnhinweisen sehen kann, untermalt. Es ist übersichtlich und gradlinig dargestellt. Der Hintergrund zeigt die Jungs from Iwatobi Schwimmclub. Eine Markierung, welche zeigt bei welchem Menüpunkt man gerade ist, ist ebenfalls vorhangen.


Bild, Ton, Untertitel und Übersetzung
:
Beide Tonspuren, somit die deutsche und die japanische, liegen in Stereo vor, welches für klaren Klang sorgt. Jedenfalls konnte beim Betrachten kein Rauschen oder dergleichen wahrgenommen werden.
Wechselt man zwischen deutscher und japanischer Spur hin und her, braucht das Abspielmedium möglicherweise einen kurzen Moment dies umzusetzen und es kann zu Aussetzern für 1-2 Sekunden kommen, was aber nicht stört.
Ebenso der Wechsel von An- und Ausstellen der Untertitel kann dies als Nebenwirkung mit sich führen, aber dies sollte man bedenken. Stören tut es jedoch nicht.

Bildformat ist 1920x1080p, welches somit typisch für BR Publikationen ist. Je nach Fernseher, hat man möglicherweise trotzdem einen schwarzen Balken – hat jedoch der TV die Möglichkeit die Darstellung zu ändern, kann das Bild ohne Verpixelung/Bildqualitätsverlust angezeigt werden.
Untertitel sind in weiß und somit gut zu lesen und werden passend angezeigt. Dies bedeutet es ist keine Zeitversetzte Darstellung.
Beim Intro und Ending sind diese am oberen Bildrand, was erstmals zu Beginn gar nicht auffällt, wenn man nicht für diese schaut. Ansonsten kann dies einen wundern und fragt sich, ob diese überhaupt vorhanden sind.

Sprecher

Rolle Japanischer Sprecher Deutscher Sprecher

Haruka Nanase

Nobunaga Shimazaki Ricardo Richter
Makoto Tachibana Tatsuhisa Suzuki Asad Schwarz
Nagisa Hazuki Tsubasa Yonaga Christian Zeiger
Rei Ryugazaki Daisuke Hirakawa Jan Makino
Rin Matsuoka Mamoru Miyano Tim Knauer
Sosuke Yamazaki Yoshimasa Hosoya Marios Gavrilis
Aiichiro Nitori Koki Miyata Vincent Borko
Momotaro Mikoshiba Kenichi Suzumura Dirk Petrick
Go Matsuoka Akeno Watanabe Julia Fülster
Miho Amakata Satsuki Yukino Tanja Schmitz
Seijuro Mikoshiba Kenjiro Tsuda Nick Forsberg
Goro Sasabe Hiroshi Yanaka Fritz Rott
Chigusa Hanamura Satomi Sato Rieke Werner
Kisumi Shigino Chihiro Suzuki Konrad Bösherz


Synchronisation

Über die Serie hinweg merkt man, dass sich an der Synchronisation viel Mühe gegeben wurde. Dies liegt sicherlich auch am Dialogbuch.
So manche von den Sprechern wird man sicherlich schon mal wo gehört haben, denn unter anderem könnte der eine oder andere Julian Haggege oder Konrad Bösherz von verschiedenen anderen deutschen Synchronisationen von Anime-Serien her kennen.

Inhalt
Haruka, Makoto, Nagisa und Rin sind erfolgreiche Mitglieder des Schwimmteams ihrer High-School. Doch nach ihrem Abschluss trennen sich ihre Wege zunächst. Erst Jahre später treffen die alten Freunde wieder aufeinander, als Rin Haruka zu einem Kräftemessen herausfordert. Nach dieser kurzen Wiedervereinigung gelingt es Nagisa, Haruka und Makoto zu überreden, wieder ein gemeinsames Schwimmteam zu bilden. Als Vierter stößt schließlich noch der junge und talentierte Rei zur neu gegründeten Mannschaft…

Daten

Tonspur Japanisch (DTS-Headphone Audio 5.1 – DVD)
(DTS-HD Master 5.1 – Bluray)
Deutsch (DTS-Headphone Audio 5.1 – DVD)
(DTS-HD Master 5.1 – Bluray)
Untertitel Deutsch
Bild 16:9 / 1.77:1 – 1080p
Genre Comedy, Sport
Altersfreigabe Ab 0 Jahren

Bemerkungen:
In diesen zwei Filmen wird die Geschichte der zwei Staffeln zusammen gefasst. Dabei gibt es auch Szenen, die man in der Serie so noch nicht gezeigt wurden.
Für FREE! Fans sicherlich etwas, was in der Sammlung nicht fehlen darf. Für ‚Neueinsteiger‘ sicherlich eine Lösung, um herauszufinden, ob die Serie etwas für einen interessant ist.
Andernfalls sind die Filme nicht so sehr interessant.

 

Herzlichen Dank an peppermint anime für ein Exemplar!

Du möchtest dir FREE! Timeless Medley zulegen? Hier die passenden Links dazu:

Timesless Medley #1 – DVD | Timeless Medley #1 – Bluray
Timesless Medley #2 – DVD | Timesless Medley #2 – Bluray

Social Media

0.00
7.4

Bild

8.0/10

Ton

8.0/10

Synchronisation8

7.0/10

Story

6.5/10

Pros

  • ein paar neue Szenen
  • Zusammenfassung der Staffeln 1 & 2
  • gleichbleibende Qualität bei der Synchronisation
  • Kinobegrüßungsszenen als Extras

Cons

  • nicht wirklich viel neues
  • Zusammenfassung der beiden Staffeln

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.