5. Juli 2022

Anime im Test: Gate Vol. 7 & 8

Vol. 7 & 8
ゲート 自衛隊 彼の地にて、斯く戦えり
Transkription: Gate: Jieitai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri

Publisher (DE): Anime House
Medium: Bluray und DVD
Veröffentlicht am: Vol. 7 – 26. Januar 2018 – Vol. 8 – 30. März 2018Preis: pro Volume ca. 26€

Informationen
2006 erschien der erste Band des Romans gleichen Namens. Dieser stammt von Takumi Yanai. Beim Roman ist Daisuke Izuka für die Illustration verantwortlich, wobei Kurojishi für diese bei den Lightnovels übernimmt. Eine Manga-Adaption erscheint seit 2011, bei denen Yanai mit dem Zeichner Satoru Sato zusammen arbeitet. Bei der Anime-Umsetzung wurde das Animationsstudio A-1 Pictures verpflichtet, die schon so einige Serien umsetzen, die zuvor es nur als Lightnovel, Roman oder Manga-Fassung gab. Serien, die von A-1 Pictures als Anime umgesetzt wurden, sind u. a. Magi – The Labyrinth of Magic / The Kingdom of Magic, Magic Kaito 1412, Sword Art Online oder auch Fairy Tail Zero.

Umfang
Wie bei den vorheringen Volumes liegt auch Vol. 7 und Vol. 8 jeweils ein Wendecover bei. Daneben gibt es noch Postkarten und ein kleines Booklet mit weiteren Informationen zur Serie. Und nicht nur das, auch auf den Disks selbst gibt es auch wieder Karaoke Songs, Trailer und auf Volume 8 als Abschluss und Highlight: Bonus Gags!

Bild, Ton und Übersetzung
Im Großen und Ganzen kann man keine Änderungen zu den vorherigen Veröffentlichungen zu dieser Anime-Serie verzeichnen. Daher wird gebeten, diesen Punkt vom Review zu Vol. 2 zu lesen.

Inhalt
Der Feuerdrache wurde besiegt, somit haben sich Youji und die anderen sich auf dem Weg nach Rondel gemacht. Dort angekommen will Lelei ihre Meisterprüfung in Magie ablegen. Doch wie sollte es anders sein, muss sie sich erst einmal ihrer Schwester herumschlagen und das sprichwörtlich! Aber es bleibt nicht bei einem Kampf eins gegen eins, sondern jemand mischt sich ein, der Lelei tot sehen möchte. Des Weiteren spielt auch weiterhin Prinz Zorzal sein gefährliches Spiel weiter und reizt die Macht an sich im Land. Seine „Oprichmina“ genannte Säuberungstruppe räumt seitdem jeden Bürger aus dem Weg, der gegen ihn ist. Und dabei sind die ersten Opfer all diejenigen, die sich für einen Frieden mit Japan eingesetzt haben. Darunter auch die Familie der kleinen Sherry. Sie sucht deswegen Hilfe bei den japanischen Diplomaten im Jadepalast. Nur es wurde denen untersagt sich einzumischen, damit diese heikle Situation nicht noch weiter eskaliert…

~*~
In der letzten Folgen der Serie geht es mit Leleis Meisterprüfung weiter, die nun bevorsteht. Doch der Assassine namens „Rattenfänger“ lauter immer noch im Dunklen. Während Itami und die anderen in Rondel beschäftigt sind ihre Freunde zu schützen und dem Meuchelmörder auf die Spur zu kommen, wird die Lage in der Hauptstadt immer schlimmer. Die Ritter des Rosenordens sind dabei gegen die Truppen von Prinz Zorzal zu kämpfen, um die japanischen Diplomaten im Jadepalast zu schützen, jedoch diese sind bald am Ende ihrer Kraft. Doch den Freunden in Alnus ist auf Anweisung von „ganz oben“ jedes Eingreifen untersagt, somit sieht sich der Prinz schon als Sieger. Nur er hat nicht mit Itami gerechnet, denn dieser hält nichts vom Befehl nichts zu tun und somit geht der Kampf zwischen dem Imperium und Japan in die nächste Runde! Wer wird am Ende als Sieger hervorgehen?

Daten

Tonspur Japanisch (Dolby Digital 2.0)
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel Deutsch
Bild 16:9 / 1.77:1
Genre Comedy, Action, Fantasy, Magic, Military
Altersfreigabe Ab 12 Jahren

Bemerkungen
Auf einer Seite ist man froh, dass nun die Serie sein Ende fand, auf der anderen Seite würde man dann doch noch weiter Abenteuer der Gruppe sehen wollen. Ein persönliches Highlight sind die Bonus Gags auf Vol. 8. Man braucht immer mal so etwas zum Lachen, oder nicht?

Herzlichen Dank an Anime House, die die Blurays zur Verfügung gestellt haben.

Social Media
  • 80%
    Bild - 80%
  • 80%
    Ton - 80%
  • 75%
    Story - 75%
  • 75%
    Synchronisation - 75%
  • 65%
    Extras - 65%
75%

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.