5. Juli 2022

DVD im Test: Jormungand Vol.1

ヨルムンガンド Vol. 1

Studio / Schöpfer der Serie
Ursprung hat die 12teilige Serie in der Manga-Serie gleichen Namens von Keitarō Takahashi. Die Reihe umfasst 11 Bände, welche von 2006 bis 2011 im Programm des japanischen Verlages Shogakukan erschienen ist. Zu Beginn wurden die einzelnen Kapitel im Monthly Sunday Gene-X veröffentlicht.

Für die Anime-Adaption des Manga war das Studio White Fox verantwortlich, welche diesen Anime für die Ausstrahlung im Jahre 2012 produziert hat.
Das Studio wurde 2007 gegründet und hat unter anderem auch an den Anime zu Steins;Gate und Akame Ga Kill! gearbeitet.

Hier ein paar weitere Informationen:
Direktor: Keitaro Motonaga
Produzent: Gaku Iwasa
Skript: Yousuke Kuroda
Musik: Taku Iwasaki
Veröffentlicht in Japan: 10. April 2012 bis 26. Juni 2012

Jormungard 1_1
Aufmachung, Extras und Umfang
Das Menü ist übersichtlich und somit sind die Punkte und die Einstellungsmöglichkeiten leicht zu finden.
„Alles ansehen“ erlaubt das Ansehen aller Folgen auf der DVD. Diese werden mit der voreingestellten Einstellungen abgespielt
„Episodenauswahl“ wird dieser Punkt ausgewählt, kann man direkt die Episoden anwählen. Da auf jeder DVD nur drei Episoden vorhanden sind, ist hier eine kleine Auflistung der Folgen und deren Titel vorzufinden.
„Spracheinstellungen“ erlauben die Schaltung zwischen deutscher oder japanischer Tonspur. Wie auch die Anwahl der deutschen Untertitel.
„Bonusmaterial“ ist auf beiden DVDs identisch. Denn unter diesem Punkt kann man die Videos zum Opening und Ending mit oder ohne Untertitel als Karaoke-Fassung anschauen bzw. anhören.
Ebenso befinden sich hier die Trailer zu Tari Tari, Das Leben des Budori Gusko und die Credits.
Ebenso läuft im Hintergrund das Opening der Serie.

Der Hülle liegt, was schon recht Standard bei Anime House ist, ein Wendecover bei. Wendet man dieses, verschwindet das FSK Logo, aber man hat dann auch ein anderes Bild als Cover.
Ebenso liegt ein Booklet bei, welches in dem kleine Zusammenfassungen zu den vorliegenden Episoden beinhaltet. Auch Informationen zu den Charakteren sind nachlesbar und ein Art Board ist inklusive.

Normalerweise hätte bei der Erstauslieferung ein Schuber beiliegen sollen, welcher jedoch durch Umstände, die Außerhalb des Publishers Möglichkeiten nicht dabei lag. Sollte man aber bei der Vorbestellung zugelangt haben, haben diese einen Schuber.

Jormungard 1_2
Bild, Ton, Untertitel und Übersetzung
:
Sofern gesehen, konnten hier keine Darstellungsfehler oder dergleichen gefunden oder erkannt werden.
Das Bildformat liegt als 16:9 vor und passend dazu ist der Ton in DTS-HD MA 2.0 vorliegend. Somit ist eine gute Klangqualität gegeben. Was wohl dazu führte, dass man die Episoden auf 2 DVDs packte und nicht wie typischerweise auf eine.

Die Übersetzung ist gut gelungen. Ebenso kann man die Untertitel gut lesen.

Was die dt. Stimmen angeht, wurden hier angenehme Stimmen für die Charaktere gewählt, welche auch nach etwas Gewöhnungszeit zu den Charakteren gut passen. Gewöhnungszeit wird bei denen benötigt, die Serien eher im Originalton sich anschauen und dann doch auch mal auf die deutsche Tonspur wechseln.


Inhalt:

In Jormungand geht es um Koko Hematyar, die als Waffenhändlerin tätig ist. Sie arbeitet für HCLI und dort ist ihre Aufgabe ein unoffizieller Posten, denn ihre Aufgabe besteht darin Waffen unter Umgehung und Missachtung nationaler und internationaler Bestimmungen illegal an die verschiedensten Gruppierungen zu bringen.
Dabei stehen ihr eine Gruppe an Bodyguards zur Seite, die alle unterschiedlicher nicht sein können. Neu in dieser Gruppierung ist Jonah, ein ehemaliger Kindersoldat, der Waffenhändler hasst.
Er hat sich geschworen, denjenigen zu finden, der am Tod seiner Eltern während des Krieges schuld ist.


Genre und Altersfreigabe:
Durch die vielen Aktionszenen und auch teils brutalen und auch verbahlen Ausdrücke hat der Anime eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Der Anime passt in die Genre „Seinen“, „Drama“ und „Action“.

Jormungard 1_3
Bemerkungen:
Es ist zwar schade, dass durch Umstände außerhalbs Anime House Möglichkeiten dazu kam, dass bei dem diesem Exemplar kein Schuber dabei liegen konnte, aber trotzdem bin ich froh, dass ich mir diesen Anime, bzw. die ersten 6 Folgen, anschauen durfte.
Normalerweise sind solche Serien nicht wirklich mein Fall, aber da alle Charaktere in dieser Serie doch den einen oder anderen Knacks haben, gibt es bei dieser Serie so manchen lustigen Moment. Gerade mit Koko, da sie nicht alle Tassen im Schrank zu haben scheint.

Social Media
  • 80%
    Bild - 80%
  • 80%
    Ton - 80%
  • 85%
    Story - 85%
  • 75%
    Extras - 75%
80%

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.