8. Dezember 2022

Sword Art Online – Vol.1 (Blu-ray)

SAO
Publisher (DE)
: peppermint anime
Medium: DVD und Blu-ray Disc
Veröffentlicht am: 29. November 2013
Preis: Normale Version (DVD / BD) 36€ – 40€
Limited Version (DVD / BD): aktuell zwischen 85€ – 145€
Bei Neuerscheinung: 36€ – 40€

 

Schöpfer der Serie / Studio
Sword Art Online nimmt seinen Ursprung in einem Light Novel von „Reki Kawahara“. Wer sich hinter diesem Pseudonym versteckt, ist unbekannt. Jedoch wurde unter dem gleichen Namen auch ein Light Novel zu Accel World veröffentlicht.

„A-1 Pictures“, welches auch schon für die Anime Serien wie Senjō no Valkyria und Working!! verantwortlich waren, hatten zum 20-jährigen Jubiläum des Verlages „ASCII Media Works“ einen Auftrag erhalten, zu SAO einen Anime zu produzieren.

 

Aufmachung, Extras und Umfang
Volume 1. beinhaltet eine Blu-ray, wobei bei der DVD-Version zwei DVDs vorhanden sind. Der Datenträger, in der vorliegenden Blu-ray Fassung, kommt in einem Pappschuber daher, der ein nicht typisches Keepcase als Inhalt vorzeigt – es besitzt einen Pappdeckel. Auf dem Deckel des Keepcases befindet sich auf das FSK-Logo, welches dafür nicht auf dem beliegenden schmalen Schuber abgedruckt ist.
Als Zusatz liegen 3 Postkarten bei, egal ob es sich um die Limited Version  oder die normale Fassung der Vol. 1 handelt.

51tYICrDDNL._SY445_Handelt es sich bei der Vol. 1 um eine Limited Version, dann ist ebenfalls ein stabiler Pappschuber dabei, der Platz für alle vier Volumes hat.
Der Hintergrund des Schubers ist schwarz, welcher auf den beiden großen Seiten jeweils ein Bild mit den Charakteren aus Sword Art Online vorweist, wie auch eines mit den Charakteren aus Alfheim Online.
Auf der Rückseite hat jeder dieser limitierten Schuber eine individuelle Nummer, den Namen der Serie, wie ein kleines ‚peppermint anime‘ Logo.

Vol. 1 hat ein schlichtes Menü, mit einem passendem Bild im Hintergrund.
Die Menüpunkte bestehen neben „Start“ auch aus den Punkten „Episoden“ mit direkter Anwahl der Episoden, „Sprachen“, welches einem ermöglicht zwischen deutscher Synchronisation und japanischer Originaltonspur mit deutschen Untertiteln aussuchen kann, und „Bonus“ mit drei Sword Art Offline Folgen. Diese haben automatisch deutsche Untertitel.
Ebenso sind die Credits anwählbar, die dann im Hauptmenü ohne Musik im Hintergrund abgespielt werden.

 

Bild, Ton, Untertitel und Übersetzung:
Das Bildformat liegt im 1.77:1 Verhältnis vor, was einer Auflösung von 1920x1080p entspricht.

Bezüglich des Tons, ist dieser im Stereo-Format (LPCM-Tonformat [Linear Pulse Code Modulation]), wodurch er einen guten Klang hat.

Anwahl der Untertitel ist nicht möglich, da nur deutsche Untertitel verfügbar sind, wenn man die japanische Tonspur SAO-1_01auswählt. Bei Wahl der deutschen Tonspur gibt es keinerlei Untertitel. Personen, die schwerhörig sind, wird empfohlen auf die japanische Tonspur zurückzugreifen.

Was die deutsche Synchronisation angeht, werden hier von den Sprechern die Anhänge wie -kun nach Vorlage der japanischen Version genutzt.

 

Film, Folgen und Inhalt:
Im Jahre 2022 kommt ein neues Spiel auf den Markt, das sich Sword Art Online nennt. Es handelt sich dabei um ein VRMMORPG, ein Virtual Realitiy Massively Multiplayer Online Role-Playing Game, was die Spieler in eine mittelalterliche Fantasie-Welt namens Aincrad eintauchen lässt.
Von diesem Spiel gibt es nur 10.000 Exemplare im Handel und davor gab es nur 1.000 Exemplare für den Beta-Test. Kirito, der Hauptprotagonist der Serie, gehört zu diesen Beta-Testern.

Kurz nachdem Veröffentlichen der finalen Version taucht er wieder in diese Welt ein und darf nach kurzem feststellen, dass man sich nicht mehr aus dem Spiel ausloggen kann.  Den Grund dazu bekommt auch prompt geliefert, denn der Schöpfer des Spiels, Akihiko Kayaba, hat aus diesem harmlosen Spiel ein Spiel bis zum bitteren Tode gemacht. Wer in dem Spiel stirbt, stirbt auch in der Realität. Der einzige Ausweg: Alle 100 Level bestehen!

In den ersten sieben Folgen, welche in dieser Vol. enthalten sind, bekommt man einen Einblick, welche Abenteuer Kirito und die anderen Spieler durchleben müssen.
Einen Monat hat es gedauert, bis die erste Ebene fast geschafft ist. Nur noch der Bosskampf steht bevor. In dieser Zeit sind jedoch schon um die 2000 Spieler durch Kämpfe oder Selbstmord gestorben.
Während den Vorbereitungen für die Raid gegen den ersten Boss treffen Kirito und Asuna aufeinander und bilden ein Team für den bevorstehenden Kampf.
Kurz nachdem dieser vorüber ist, finden die anderen heraus, dass Kirito ein Betatester war und ihnen Informationen verheimlicht hatte. Durch diesen Vorfall entsteht der Titel „Beater“, welcher sich aus ‚Betatester‘ und ‚Cheater‘ zusammensetzt.
Danach bildet sichSAO-1_02 eine sogenannte Aufräumgruppe aus geschätzten 500 Spielern, die sich das Ziel gesetzt haben, diesem Todesspiel ein Ende zu setzen.

Im Oktober 2024 haben es die 6000 übriggebliebenen Spieler bis zur 74. Ebene geschafft und haben einen sehr starken Gegner vor sich. Werden sie es schaffen, diesen zu besiegen?

In den drei Sword Art Online Special Episoden, die sich ‚Sword Art Offline‘ nennen, werden die Folgen der Serie zusammen gefasst. Diese Folgen sind nach einer News Sendung gestaltet, durch die Asuna und Kirito führen.
In diesen Folgen bekommen sie auch immer wieder Besuch von Charakteren aus der Serie und werden auch durch Yui unterstützt.
Alle Charaktere tauchen in diesen Folgen in einer Chibi-Version auf.

 

Genre und Altersfreigabe:
Genre, in welche diese Serie sich eingliedern kann, sind ‚Fantasy‘, ‚Romance‘ und ‚Action‘.

Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 12 Jahren können unbeschwert sich diesen Anime anschauen, da es eine FSK Freigabe in Deutschland mit „Ab 12“ erhalten hat.

 

Bemerkungen:
Personen, die zuspät diesen Anime entdeckt haben und die SAO1_03Limited Edition haben wollen, werden tiefer in die Tasche greifen müssen, da es diese Version nicht mehr im Handel gibt. Sie war schließlich nur auf 3.000 Exemplare pro DVD bzw. Blu-ray Version limitiert.
Beim Veröffentlichungsstart kostete die limitierte Version genauso viel wie die normale Fassung, was schon mal als positiv angesehen werden sollte, denn normal kostet eine „Limited Version“ mehr als eine Standard-Fassung.

Einzig und alleine kann man eigentlich nur vermelden, dass die Anwahl der Untertitel einem abgenommen wird. Denn bei der deutschen Tonspur kann man zusätzlich keine anwählen. Diese sind nur verfügbar, wenn man die japanische Tonspur anwählt.

Mit diesem Anime hat ‚peppermint anime‘ sich eine Serie gesichert, die einige Gruppen anspricht und internationall eine große Fangemeinde hat.

 

Bewertung:
Bild: 9/10
Ton: 9/10
Story: 9/10
Extras: 9/10
Gesamt: 36/40 ~ 9/10
anm.Ups: 9/10
Sterne:  4,5/5

Social Media
  • 90%
    Bild - 90%
  • 90%
    Ton - 90%
  • 90%
    Story - 90%
  • 90%
    Extras - 90%
90%

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.