1. Juli 2022

Agentur und Verlag „ASTAN“ schließt die Tore

ASTAN begann mit dem Organisieren von Konzerten 1994, was dann dazu führte, dass von 1995 bis 2007 das alternative Magazin „ASTAN Magazin“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz erschien. Ab 2007 war dann eher der Dreh- und Angelpunkt die Produktion von Videos und weiterhin das Ausrichten von Konzerten.

Seit Beginn wurden durch ASTAN einige Bands und Künstler für Veranstaltungen und Konzerte nach Europa geholt. Darunter waren:

  • LADYBABY
  • Gyze
  • The Solutions
  • NIA
  • Led Apple
  • Satsuki
  • Közi  Malice Mizer
  • Apoptygma Berzerk
  • The Original Wailers
  • OZ
  • NEGA
  • Calmando Qual
  • Blood
  • Eve Of Destiny

Aber nicht nur Künstler und Bands aus Japan, Korea oder auch den USA waren vertreten, sondern ASTAN unterstützte auch so manche deutsche oder auch europäische Band oder Künstler.

Nun heißt es jedoch Abschied nehmen, da aus gesundheitlichen Gründen der Inhaber und Gründer von ASTAN – Stefan Mensing – seine Tätigkeit nun einstellen muss, wie er in einer Mitteilung auf Facebook bekannt gab.

Die für dieses Jahr geplanten Konzerte der Band SICK, die durch ASTAN veranstaltet werden sollten, wurden durch den Entschluss Mensings aufzuhören, abgebrochen und alle Ticketkäufe wurden zurückgezahlt.

Vielen Dank für die vielen Konzerte und Events und man kann nur hoffen, dass es mit der Gesundheit wieder aufwärts geht!

 

Social Media

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.