21. September 2021

Yo-Kai WATCH erscheint am 29. April

Im kommenden Spiel Yo-kai Watch können sich Besitzer eines 2DS oder (New)3DS mit über 200 Yo-kais anfreunden und können mit deren Hilfe den Geheimnissen Lenzhausens auf die Spur kommen.

In Japan wurde das Spiel bereits über 1 Million Mal verkauft und wird nun auch demnächst hierzulande erhältlich sein. Am 29. April wird das Spiel YO-KAI WATCH in den Regalen der Händler stehen.
LEVEL-5 Inc. Spieledesigner Akihiro Hino war bei diesem Spiel am Werk, der auch schon für die Professor Layton Spiele verantwortlich war.

Worum geht es in dem Spiel?
Mysteriöse Sachen passieren in Lenzhausen, die den Bürgern der Stadt das Alltagsleben schwer machen. Der eine hat ständig Hunger, dem anderen fließt das Geld nur so aus der Tasche, und dem dritten rutschen immer wieder freche Sprüche heraus. Hinter jedem dieser Missgeschicke steckt garantiert ein spitzbübisches Yo-kai. Diese liebenswerten und immer zu Späßen aufgelegten Wesen verstecken sich überall in der Stadt. Sie leben in ihrer eigenen, geheimen und für uns unsichtbaren Welt und haben einen Heidenspaß daran, den Menschen neckische Streiche zu spielen – meist mit urkomischen Folgen.

Um diesen Treiben ein Ende zu bereiten müssen die Spieler so viele Yo-kai wie möglich ausfindig machen und für sich gewinnen, denn mit etwas Glück zbd Geschick werden diese dann zu Freunden und Helfern. Jedoch haben nicht nur die Bewohner der Stadt ihre Probleme, sondern auch die Yo-kai, die man beseitigen muss. Zum Beispiel ist da Jibanyan – er ist einer verlassener Kater, welcher Lastwagen hasst und sich wünscht seine frühere Besitzerin zu beeindrucken. Dann ist da auch noch Komasan, dessen Bruder verschwunden ist. Der Spieler besitzt eine Yo-Kai Watch, mit der man die normalerweise unsichtbaren Yo-kai auspüren kann, was einem bei der Erfüllung der Wünsche der Wesen hilft, so dass man im Endeffekt beiden Seiten hilft und am Schluss die Stadt retten kann.

Jedoch ist die Hauptstory nicht alles, was man in dem Spiel durchlaufen kann, denn es gibt Hunderte von zusätzlichen Nebenquests, die über die ganze Stadt verteilt sind und nur darauf warten, gelöst zu werden. Lenzhausen hat zahlreiche Geschäfte, Parks, einen Wald und jede Menge versteckte Orte, so dass man einiges erkunden kann und durch diese Abenteuer auch die Mitstreiter, also für sich gewonnenen Yo-kais, stärken kann, so dass sie auf ein höheres Level kommen und je höher der Level, je mehr Mitstreiter kann man finden. Ebenso gibt es die Yo-kai Fusion, mit dem man zwei existierende Yo-kai verbinden kann, um ein neues, besonders ,ächtiges Team-Mitglied erschaffen kann. Einige kann man sogar nur auf diese Weise ins Spiel bringen.

Um das Ziel des Spiels und auf dem Weg dorthin mächstigen Yo-kai Bosse zu überwinden, braucht man mehr als nur ein starkes Team. Taktik und eine gute Strategie muss man entwickeln um dies zu erreichen. Alle Yo-kai können jeweils auf eine eigene Spezialfähigkeit zurückgreifen, den sogenannten Ultiseelschlag. Einmal ausgelöst, kann er die Wende im Kampf bedeuten. Für die Nintendo 3DS-Spieler kommt es darauf an, ihr Yo-kai Team mit Hilfe des Touchscreens möglichst geschickt zu steuern. Sie müssen in Echtzeit entscheiden, ob sie ein Teammitglied in den Kampf schicken oder besser zurückziehen, zu welchem Zeitpunkt sie einen Ultiseelschlag einsetzen oder wie sie bestimmte Items nutzen, um ihre Yo-kai bei Laune zu halten.

Besitzt ein Freund ebenfalls das Spiel, so kann dieser per lokale, kabellose Verbindung über den 3DS Handheld seine Yokai gegen die seines Freundes antreten lassen.

Social Media

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.