6. Juli 2022

Release Termin für ‚Digimon World: Next Order‘ steht fest!

Nun ist es gewiss, der Release-Termin für Digimon World: Next Order steht fest!

Neben dem Veröffentlichungsdatum wurde auch ein Trailer veröffentlicht, in dem weitere Details zur Story enthüllt wurden. Ab dem 27. Januar 2017 können Digimon-Fans in eine neue, durch Machinedramon zerrissene und chaotischen Welt eintauchen und Digimon trainieren.

Desweiteren ist heute die exklusive interaktive DIGI’HUNT gestartet, bei welcher sich Spieler auf die Suche nach versteckten QR-Codes machen. Diese kann man auf der offiziellen Webseite, in Screenshots, in Trailern, etc. finden und kann damit einen geheimen Code am Schluss enthüllen und hat die Chance tolle DIGI’GIFTS zu gewinnen. Ende dieser Aktion ist der Verkaufsstart des Spiels.

Die japanische Version hat einen etwas erweiterten Titel: Digimon World: Next Order International Edition. Hierzulande wird dieser etwas gekürzt. In Amerika und Europa erscheint das Spiel für exklusiv die Playstation 4. Die PS4 Fassung wird im Vergleich zur PS Vita Version, welche dieses Jahr nur in Japan erschien, eine bessere Grafik, leichteres Trainieren der Digimon und eine bessere Kampfbalance aufweisen. Zudem werden 30 neue Events geben und 12 neue Digimon, mit denen der Spieler eine Freundschaft aufbauen kann. Zu diesen gehören unter anderem Rosemon Burst Mode, Shine Greymon Burst Mode, Boltmon und Marine Angemon.

Der Spieler kann zwischen einem männlichen und einem weiblichen Charakter wählen, der schon seit seiner frühen Kindheit ein großer Fan der digitalen Monster ist und in der fünften Klasse auch erfolgreich an einem Digimon-Turnier teilgenommen hat. Im Spiel wird eine wiedererbaute Stadt von Machinedramon bedroht und um diesen und andere Gegner abzuwenden, macht der Hauptcharakter sich gemeinsam mit seinen Digimon auf den Weg, Taomon zu finden.

 

Quelle: Bandai Namco Entertainment

Social Media

Kyo

Im Zeitraum von 2005-2007 war ich bei der Redaktion des ehemaligen Webradio-Projekts "anm.radio" tätig. Nach einer Pause startete das Projekt als Teil des animenmore (e.V.) im Jahr 2009 erneut, bei welchem ich ein weiteres Mal mit unter in der Redaktion tätig war. Nach Auflösung des Vereins in 2015, beschloss ich weiterhin in dieser Art in meiner Freizeit tätig zu sein und startete mein eigenes Projekt mit "Nerdjournal".

Alle Beiträge ansehen von Kyo →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.